Der Rüstwagen des Löschzuges SpexardDer Rüstwagen dient dem Transport und der Bereitstellung von umfangreichen Material zur technischen Hilfeleistung großeren Umfangs. Einsatzschwerpunkt des mit einem Trupp (3 Mann (SB)) besetzten Fahrzeuges im Löschbezirk Spexard ist die Bundesautobahn 2. 

Der Rüstwagen stellt keine selbstständige, taktische Einheit dar. Er wird stehts zusammen mit mindestens einem wasserführenden Löschfahrzeug eingesetzt. Die beiden Fahrzeuge bilden an der Einsatzstelle dann in der sogenannten Gruppenstärke (1+8) eine selbständige Einheit. Ausnahmen bilden in Spexard Kleineinsätze wie z.B. das Absichern von rettungsdienstlichen Einsätzen auf der Bundesautobahn 2 oder Ölschäden kleineren Umfangs.  In der üblichen Feuerwehrtaktik rückt ein Rüstwagen nicht allein, als erstes zur Einsatzstelle aus. Er führt in der Regel einer Einheit die Spezialausrüstung nach. In Spexard rückt der Rüstwagen jedoch zur technischen Hilfeleitung als erstes Fahrzeug vom Standort ab. Dies geschieht mit dem Hintergrund, dass zu den Einsätzen in der Regel der Löschzug Spexard zeitgleich mit der Berufsfeuerwehr oder einem anderen Löschzug alarmiert ist und die eingesetzten Einheiten somit auch nahezu zeitgleich am Einsatzort eintreffen. 

Der Rüstwagen wird 

Diese Webseite wird z.Z. überarbeitet. Erste Informationen zum Rüstwagen erhalten Sie >hier<.

 

Funkrufname digital: Florian Gütersloh 7 RW 
Besatzung: Trupp (1:2)
Baujahr: 2017
Indienststellung: 07.05.2018
Hersteller: Scania
Fahrgestell: P 480 CB 4x4 HHZ
Aufbau: Rosenbauer
Leistung: 353 KW
Gesamtgewicht: 18 t
Länge: 8m
Breite: 2,5m
Höhe: 3,35m
Radstand: 4.500mm
   
Sondersignalanlage: Pressluft; Martin-Horn 2298 GM
  4 LED Blitzleuchten FG Hänsch Typ RSB-BL LED
in Aufbau und Fahrerkabine  integriert
  1 Stk. LED Blitzleuchte im Lichtmast integriert
  2 Stk. Frontblitzer FG Hänsch Sputnik SL in Kühlergrill versenkt
  Bullhorn