Einsatzaufkommen 2023

Wir waren für Ihre Sicherheit tätig.

0

Brände

0

Brandmeldeanlagen und Heimrauchmelder

0

Verkehrsunfälle

0

Notfalltüröffnungen

0

Gefahrstoffe

0

sonst. Hilfeleistungen

0

Unwettereinsätze

0

Ölbekämpfungen

0

Wachbesetzungen

Der Löschzug Spexard hat seit dem 03. März 2023 eine neue Löschzugführung. Alex Füller stellte nach 12 Jahren sein Amt zur Verfügung. "Ich merkte, dass ich mich nicht mehr zu 100% für diese Aufgabe begeistern konnte." begründete der 54jährige Buchbindermeister am 03. März 2023 seinen Entschluss auf der Generalversammlung des Löschzuges im Spexarder Bauernhaus. Er freue sich jetzt darauf, wieder öfters die Aufgaben des Maschinisten übernehmen zu können. Marius Eickhoff, einer seiner zwei bisherigen Stellvertreter übernimmt nun das Amt des Löschzugführers. Der Elektrotechnikermeister wurde bereits 2014 als 2. stellvertretender Löschzugführer in sein bisheriges Amt gewählt. Die damaligen Überlegungen, einen relativ jungen Kammeraden in die Löschzugführung mit einzubeziehen zahlen sich nun aus. Marius Eickhoff ist langfristig in das Amt "hineingewachsen" und kann die Aufgabe jetzt mit reichlich Erfahrung übernehmen.

von links: Manuel Eickhoff, Frank Meiertoberens, Marius Eickhoff

Unterstützt wird er hierbei von Frank Meiertoberens, der bereits seit 2005 das Amt des stellvertretenden Löschzugführers inne hat. Der 54jährige Maschinenschlosser war im Jahr 2011, nach dem Ausscheiden von Martin Horsthemke zum kommisarischen Löschzugführer ernannt worden, ehe Alex Füller das Amt übernahm.

Neu im Team der Löschzugführung ist Manuel Eickhoff. Der 36jährige Elektrotechniker ist bereits seit einigen Jahren als Gruppenführer im Vorstand des Löschzuges aktiv tätig. Nach einer erbetenen Bedenkzeit hat er sich schlußendlich bereit erklärt, sich für die zeitaufwendige Aufgabe zur Wahl zu stellen.

Gemeinsam wurde das Dreiergespann im vergangenen Jahr mehrheitlich durch die Mitglieder des Löschzuges gewählt, ehe sie nun bei der Generalversammung offiziell für 6 Jahre durch den Leiter der Feuerwehr Gütersloh ernannt wurden.

Das neue Team der Löschzugführung hatte im Vorfeld der Wahl angekündigt, einiges anders machen zu wollen als es der Löschzug unter der Leitung von Alex Füller gewohnt ist. So wurden die Aufgaben klar strukturiert und auf alle drei Personen aufgeteilt. Ferner werden wieder mehr Aufgaben im Kreise der Brandmeister verteilt. Die Hauptlast liegt nicht mehr allein beim Löschzugführer. Auch warb die neue Führung für Verständnis, dass nicht mehr alle Anfragen über Messangerdienste sofort und auch um 3 Uhr Nachts beantwortet werden können. Die Aufgaben im Bereich der Verwaltung und Führung werden immer mehr, so dass dies nicht mehr von nur einer Person allein und dies rund um die Uhr geschultert werden kann.

Wir sind für Sie im Einsatz!

Odai

25 Jahre alt, in Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik, seit August 2018 in der Feuerwehr.

Warum ich in der Feuerwehr bin:

Nachdem ich nach Deutschland gekommen bin wollte ich neue Leute kennen lernen. Ein Arbeitskollege, der auch im Löschzug ist, hat mich zum Übungsdienst mitgenommen. Besonders hat es mich gereizt, Erfahrungen in handwerklichen Dingen zu lernen.

Aileen

24 Jahre, Polizeibeamtin, seit 2016 in der Feuerwehr

Warum ich in der Feuerwehr bin:

Ich möchte dazu beitragen, meinen Ort ein Stück weit besser zu machen!

Niklas

27 Jahre, Abteilungsleiter Eisenbahnverkehrsunternehmen, seit 2014 in der Feuerwehr

Warum ich in der Feuerwehr bin:

Ich bin in der Feuerwehr, um anderen Menschen zu helfen, an meine eigenen Grenzen zu gehen und ein gutes und nachhaltiges Ehrenamt zu leben. Feuerwehr ist nicht nur Feuer löschen sondern unter anderem auch Organisation, Kameradschaft, Fürsorge und ständiges Lernen.