Einsatzaufkommen 2024

Wir waren für Ihre Sicherheit tätig.

0

Brände

0

Brandmeldeanlagen und Heimrauchmelder

0

Verkehrsunfälle

0

Notfalltüröffnungen

0

Gefahrstoffe

0

sonst. Hilfeleistungen

0

wetterbedingte Einsätze

0

Ölbekämpfungen

0

Wachbesetzungen

  • Nr.: 17
  • Datum / Uhrzeit: 27.02. 07:45
  • Alarmierung: Hilfe klein
  • Einsatzort: BAB 2 => Hannover
  • eingesetzte Kräfte des Löschzugs: 7 - RW , 7 - LF 20 - 2, 7 - MTF - 1, 7 - MTF - 2
  • weitere Kräfte: Berufsfeuerwehr, Autobahnpolizei, Feuerwehr Bielefeld, untere Wasserbehörde, Autobahnmeisterei

Ein LKW aus Weißrussland, beladen mit 15 Tonnen Paketen, befuhr den mittleren Fahrstreifen der Autobahn 2 in Fahrtichtung Dortmund. Kurz vor der Anschlußstelle Gütersloh geriet dieser aus unbekannter Ursache nach links von seinem Fahrstreifen ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke.

Mehrere PKW durchfuhren Trümmerteile und wurden beschädigt. Der Unfall ereignete sich bereits gegen 5:20 Uhr. Unmittelbar nach dem Unfall wurde die für die Fahrtrichtung Dortmund zuständige Feuerwehr Bielefeld alarmiert. 

Im weiteren Einsatzverlauf musste der Fahrzeugtank zur Vorbereitung der Bergung abgepumpt werden. Hierfür musste von der Gegenfahrtrichtung Hannover aus gearbeitet werden. Der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Bielefeld forderte dazu gegen 7:45 Uhr die Unterstützung der Feuerwehr Gütersloh an. Die Kreisleitstelle Gütersloh alarmierte daraufhin die Berufsfeuerwehr Gütersloh und den Löschzug Spexard.

Gemäß dem Einsatzstichwort rückten von der Berufsfeuerwehr neben dem Löschzug diverse Sonderfahrzeuge aus. Nach einer ersten Sichtung an der Einsatzstelle konnte der Kräfteansatz zurück genommen werden. Der Löschzug Spexard verblieb mit der Berufsfeuerwehr Bielefeld an der Einsatzstelle. Unter zuhilfenahme einer Kraftstoffpumpe vom Rüstwagen wurde der Kraftstofftank des LKW leergepumpt. 

Der Einsatz dauerte für den Löschzug Spexard ca. 1 Std. Der LKW-Fahrer aus Weißrusland blieb unverletzt.