Fahrzeugbrand nach VU (Verkehrsunfall)“ hieß die Alarmmeldung für die Gütersloher Feuerwehr am 22.03.2014 um 22:36 Uhr. Auf der Verler Straße, stadtauswärts, war ein PKW nach einer Kollision im Begegnungsverkehr in den Starßengraben geraten und sollte nun brennen.

 

Von der Wache der Berufsfeuerwehr rückte das Hilfeleistungslöschfahrzeug aus, der Löschzug Spexard wurde über die Funkmeldeempfänger alarmiert. Ebenfalls alarmiert wurde der Notarzt, ein Rettungswagen der Berufsfeuerwehr befand sich in der Nähe. Während das Tanklöschfahrzeug des Löschzuges ausrückte, kam bereits die erste Rückmeldung durch die Rettungswagenbesatzung vom Unfallort. Der PKW brannte glücklicherweise nicht, die „Rauchentwicklung“ war auf die Auslösung der Airbags zurück zu führen. Die 27jährige Fahrerin, die mit ihrem Audi A6 durch Fremdverschulden von der Fahrbahn abgekommen war, wurde leicht verletzt in ein Gütersloher Krankenhaus verbracht.

Von den Besatzungen des Tanklöschfahrzeuges und des Rüstwagens wurde die Unfallstelle abgesichert und auf auslaufende Betriebsstoffe überprüft. Die Batterie des verunfallten Audi A6 wurde abgeklemmt und der Brandschutz an der Einsatzstelle sicher gestellt. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr rückten kurz nach dem Eintreffen wieder ab, da es in Friedrichsdorf zu einem Paralleleinsatz kam.

Nach Beendigung der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die Fahrbahn von Trümmerteilen gereinigt. Nach gut zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Laut polizeilichen Ermittlungen wurde der Unfall durch einen 31jährigen Verler verursacht. Dieser fuhr mit einem VW Touran auf der Verler Straße in Richtung Gütersloh. Etwa 100 Meter vor der Autobahnauffahrt Richtung Hannover geriet er nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem entgegenkommenden Audi A 6 zusammen. Durch den Aufprall wurde der Audi in den neben der Fahrbahn liegenden Straßengraben gestoßen. Da der Touranfahrer unter Alkoholeinwirkung stand, wurde ihm nach richterlicher Anordnung eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf ca. 14.000 Euro.

Die Verler Straße musste zum Zwecke der Bergung des Audi A 6 komplett gesperrt werden. Aufgrund einer Vollsperrung der Bundesautobahn 2 zwischen den Anschlussstellen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück wegen Bauarbeiten kam es kurzzeitig zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich.

Statistik

Heute 56

Gestern 118

Woche 56

Monat 688

Insgesamt 512263

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online