2450transparent.gifDas Tanklöschfahrzeug 24/50 (TLF 24/50) dient einem Trupp (1:2) vorwiegend der Bereitstellung größerer Wassermengen, als Zwischenspeicher bei langen Förderstrecken oder im Pendelverkehr von der Wasserstelle zur Einsatzstelle. Die Feuerwehrtechnische Beladung des Großtanklöschfahrzeuges fällt zugunsten des 4800 Liter fassenden Wassertanks gering aus. Daher wird dieses Fahrzeug meist zur Unterstützung eingesetzt. Der Einsatzschwerpunkt beim Löschzug Spexard ist die Bundesautobahn 2 (BAB 2), auf der sich der Aufbau einer Wasserversorgung schwierig gestaltet. Um die Absicherung der Einsatzstelle im Verkehrsbereich zu erleichtern, verfügt das Fahrzeug über eine fest montierte Warneinrichtung (gelbe Blitzleuchten) am Fahrzeugheck. Weitere Einsatzgebiete sind Wald-, Flächen- und Böschungsbrände.

Die im Fahrzeugheck  fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe  hat eine Nennförderleistung von 2000 l/min bei einem Nennförderdruck von 10 bar. Auf dem Dach befindet sich ein kombinierter Schaum- / Wasserwerfer mit einer Leistung von 1600 l/min - der sogenannte Monitor. Durch die hohe Wurfweite des Monitors ist es möglich, Brandstellen mit starker Hitzestrahlung aus der Distanz zu löschen. Zusätzlich befinden sich ein tragbarer Wasserwerfer sowie ein wasserbetriebener Überdrucklüfter auf dem Fahrzeug. Mit dem wasserbetriebenen Lüfter ist es möglich, im explosionsgefährdeten Bereich zu agieren. Des Weiteren kann damit Sprühnebel (fein zerstäubtes Wasser) zum Niederschlagen von giftigen Gasen und Dämpfen erzeugt werden. Eine Motorkettensäge, eine 2-teilige Steckleiter und 2 Atemschutzgeräte komplettieren die wesentliche Ausrüstung.

 

Funkrufname: Florian Gütersloh 7 TLF 4000
Besatzung: Trupp (1:2)
Baujahr: 2005
Indienststellung: 05.02.2006
Hersteller: Daimler- Chrysler
Aufbau: Empl Germany
Leistung: 205 KW (279 PS), Automatikgetriebe
Gesamtgewicht: 18 t